Warum war es für die Schulen Böztal wichtig, Edulog beizutreten?

Dominique Diethelm: Eigentlich war es der Wunsch einer Lehrperson, mit Edulog zu arbeiten, und so sind wir zu Edulog gekommen. Diese Lehrperson hat uns die Vorteile vorgestellt und die Gemeinde hat entschieden, Edulog zu testen und die technische Umsetzung des Beitritts zu finanzieren. Unser IT-Service hat daraufhin die Anbindung in die Wege geleitet, wobei wir bei null angefangen haben. Seit Dezember 2021 sind wir technisch mit Edulog verbunden. Aufgrund der Gemeindefusion im Januar konnten wir bisher Edulog noch nicht aktiv im Unterricht einsetzen. Dies soll aber im Verlauf des Jahres geschehen.

Wie ist der Beitritt der Schulen Böztal erfolgt?

Die Anbindung an Edulog wurde durch den privaten IT-Service der Gemeinde durchgeführt. Sie leiteten das Projekt sowohl technisch wie organisatorisch und waren auch mit der Geschäftsstelle Edulog in Kontakt. Dank dieser Begleitung war der Beitritt zu Edulog für unsere Schule sehr einfach.

«  Für uns ist es wichtig, dass der Zugang zu den Online-Diensten trotz der verschiedenen Standorte einfach ist.  »

Was wird Edulog ändern?

Ich hoffe, dass die Nutzung der Online-Dienste einfacher und benutzerfreundlicher wird. Wir sind nicht mehr nur eine Schule, sondern drei Schulen mit unterschiedlichen Standorten. Für uns ist es wichtig, dass der Zugang zu den Online-Diensten einfach ist und wir trotz der verschiedenen Standorte auf alles Zugriff haben.

Was würden Sie anderen Gemeinden sagen, die über einen Beitritt zu Edulog nachdenken?

Wenn ich Edulog in unseren Klassen getestet habe und mit der Verwendung tatsächlich ein Mehrwert entsteht, kann ich Edulog sehr gut weiterempfehlen, insbesondere für kleine Gemeinden, die fusionieren. Der Prozess zum Beitritt, wie wir es erlebt haben, ist relativ einfach.

Korrekturhinweis: In einer früheren Version des Artikels wurde eine Aussage der Schulleiterin verkürzt wiedergegeben.

ähnliche Beiträge

Die Digital Identity & Data Sovereignty Association (DIDAS) ermöglicht ein Schweizer Ökosystem mit dem Ziel, eine inklusive, datenschutzfreundliche und reibungslose Zukunft für die digitalen und datenbezogenen Bedürfnisse unserer Gesellschaft zu schaffen. Daniel Säuberli, Präsident und Co-Gründer von DIDAS, hat uns Auskunft zu Self Sovereign Identity gegeben.

Mit dem Beitritt des Lehrmittelverlags Zürich (LMVZ) schliesst sich ein führender Akteur Edulog an. Der Verlag hat sich mit seinen Bildungsprodukten über die Kantonsgrenze von Zürich hinaus etabliert. Wohin wird die Reise der Digitalisierung führen? Michael Andrä, im Verlag zuständig für LMVZ digital, antwortet.

Jura und der französischsprachige Teil des Kantons Bern gehörten zu den ersten, die Edulog einsetzten. Elisa trifft die Akteure, die mit Edulog zu tun haben: Eine Lehrperson, Schülerinnen und Schüler, Schuldirektion und kantonale Verantwortliche, die von ihren Erfahrungen und Verbesserungswünschen in einem Video berichten.

Edulog wird auch in der Berufsbildung eingesetzt. Der Online-Dienst bin-educa unterstützt die Ausbildung von Schreinerinnen und Schreinern in der Schweiz. Der Zugang über Edulog hat das Potenzial, im Unterricht Zeit zu sparen und zur Mobilität der Lernenden an den verschiedenen Lernorten beizutragen.